Du suchst dir deine Fantasien nicht aus,


Sie fühlen sich von Kindern angezogen und haben Angst vor Handlungen? Machen dich deine Fantasien unglücklich? Sie wissen nicht, wo Sie stehen? Möchten Sie manchmal beim Masturbieren masturbieren, während Sie sich Bilder von Kindern anschauen? Bevor Sie irreparable Schäden begehen oder sich selbst in Scham einsperren, nehmen Sie sich die Zeit, diese Seite zu lesen.

 


Keine Scham, kein Tabu


Sie sind nicht für Ihre Phantasien verantwortlich, und keine Phantasie ist gesetzlich verboten. Sie sind für Ihre Entscheidungen und Handlungen verantwortlich. Pädophilie ist nicht unvermeidlich. Sie haben das Recht, ein erfüllendes Sexualleben zu fordern, und diese Seite wurde erstellt, um Ihnen zu helfen. Wir beantworten Ihre Fragen rund um Pädophilie und Kindersexualität tabulos.

 

 

    ICH WILL SEX MIT EINEM KIND HABEN    
Lassen Sie sich von Ihren Wünschen nicht täuschen: Kein Kind will Sex haben. Überhaupt keine. Niemals. Er kann dir sagen, dass er dich nicht abzulehnen, dir zu gefallen oder dich sexuell anzusprechen wagt, weil er etwas erlebt hat, was ihn gestört hat. Ihre Pflicht als Erwachsener oder Teenager ist es, auf dieses Kind zu reagieren, dass sexuelle oder verliebte Beziehungen mit einem Kind verboten sind, weil sie Kindern schaden, die nicht wirklich wissen, was sie tun.
     ICH MÖCHTE MASTURBATE, INDEM ICH BILDER DER KINDER ANSCHAUE    
Die Ausbeutung des Images eines Kindes ist inakzeptabel. Lassen Sie sich nicht täuschen von dem scheinbaren Lächeln eines Kindes, das von Erwachsenen manipuliert wurde. Indem du dich vor diesen Bildern masturbierst, bist du mitschuldig an der sexuellen Ausbeutung seines Bildes, du schadest dir selbst und diesem Kind. Die Risiken von Sucht und Einschränkung sind real.
     ICH HABE DAS GEFÜHL, DASS ICH MICH NICHT MEHR ZU KINDERN HINGEZOGEN FÜHLEN WILL    
Auch wenn es heute absolut unmöglich erscheint, sich sein Leben ohne eine sexuelle Anziehungskraft für Kinder vorzustellen, wissen Sie, dass es vielen Menschen mit Hilfe eines Spezialisten gelungen ist, ihre Reize zu überwinden. Diese Anziehungskraft ist nicht unvermeidlich. Wichtig ist, dass du nicht mit deinen Impulsen allein bleibst, dass du dich nicht in eine schmerzhafte Fantasie einsperrst oder dass du nicht glaubst, zur platonischen Sexualität verdammt zu sein.

Diese Seite wurde automatisch in Ihre Sprache übersetzt. Wir entschuldigen uns für Rechtschreib- und Wortschatzfehler.

 

Unsere Publikationen

 

 

Fragen und Antworten

Über Pädophilie
Was ist Pädophilie und wer ist ein Pädophiler?


Pädophile sind heranwachsende Jungen oder Mädchen, erwachsene Männer oder Frauen, die sich sexuell zu vorpubertierenden Kindern (die noch nicht in der Pubertät sind) hingezogen fühlen. Einige Pädophile werden nur von Mädchen angezogen, andere von Jungen, einige von beiden, andere von Kindern ebenso wie von Jugendlichen oder Erwachsenen. Pädophilie gibt es überall auf der Welt, in allen Lebensbereichen, unabhängig von Reichtum, Bildung oder Religion. Nur weil niemand darüber spricht, heißt das nicht, dass es nicht existiert!

Niemand entscheidet sich für einen Pädophilen, und die überwiegende Mehrheit der Pädophilen wird niemals ein Kind missbrauchen. Niemand ist für seine Phantasien verantwortlich, aber jeder ist für sein eigenes Handeln und Handeln verantwortlich. Auch jede sexuelle Handlung mit einem Kind muss verboten sein: es ist verboten, einem Kind zu sagen, dass man verliebt ist, sexuelle Kommentare zu machen, ihm ein pornographisches Bild oder sein eigenes Geschlecht zu zeigen, oder ihn zu bitten, sein eigenes zu sehen, ihm beim Ausziehen zuzusehen, ihn zu streicheln, seine Geschlechtsorgane (Sex, Gesäß, Brust) zu berühren, ihn auf den Schoß zu nehmen, indem man ein

Warum ist Pädophilie so beängstigend?


Pädophilie wird oft fälschlicherweise als sexueller Missbrauch von Kindern definiert. In Wirklichkeit ist die Pädophilie keine Handlung, sondern eine sexuelle Anziehungskraft. Pädophile sind keine Monster, keine Sexualstraftäter oder Kindermörder, sondern Menschen mit Schmerzen, die Hilfe brauchen, um ihre Phantasien zu überwinden oder mit ihren Phantasien zu leben, ohne jemals Kinder zu missbrauchen.

Warum wird jemand ein Pädophiler?


Die Gründe dafür sind sehr vielfältig, da sie auf der persönlichen Geschichte jedes Einzelnen beruhen. Einige Pädophile haben in ihrer Kindheit Gewalt erfahren, sexuell oder anderweitig. Andere mögen zutiefst gestört gewesen sein, als sie die Sexualität entdeckten oder in Familien aufgewachsen sein, in denen die Grenzen von Intimität und Sexualität nicht klar definiert waren (wir nennen es Klima oder inzestuelle Familie).

Pädophil einen Tag, Pädophil immer pädophil?


Das Verlangen nach Kindern zu empfinden ist ein großer Schmerz, aber es ist nicht unvermeidlich. Viele Menschen fühlen sich nach einer Therapie oder Beratung durch einen Facharzt nicht mehr zu Kindern hingezogen. Andere lernen, mit ihren Fantasien zu leben, ohne in ihr tägliches Leben einzudringen.

Verpflichten Sie sich heute mit der Unterzeichnung der Charta zur Achtung der Integrität von Kindern!

Kann sich ein Erwachsener in ein Kind verlieben?


Ein Teenager oder Erwachsener kann Gefühle der Liebe für ein Kind erfahren, aber dies sollte niemals zu Geschlechtsverkehr führen, weil diese Liebe und sexuelle Lust für das Kind unmöglich zu teilen, und das Kind ist nicht reif genug, um sie zu verstehen. Auch wenn es viel Zärtlichkeit, Liebe und Sanftmut gibt, ist es immer eine Frage der Gewalt, die dem Kind auferlegt wird. Wenn ein pubertierendes Wesen sexuelles Verlangen nach einem präpubertären Wesen verspürt, das viel jünger ist als es, sollte es sich immer von ihm fernhalten und Hilfe suchen, da dies ein Zeichen für ein ernsthaftes Problem ist.

Ist unsere Gesellschaft ein Pädophiler, wenn sie Kinder erodiert?


Unsere Gesellschaft sollte weder Kinder erotisieren (Mini-Miss Contest, sexy Kleider oder Make-up für Mädchen…) noch Erwachsene infantilisieren (vorpubertäre Formen, fehlende Haare…)

Durch das Löschen der Unterschiede zwischen den Generationen verhindert unsere Gesellschaft, dass Kinder als Kinder an ihre Stelle treten und Erwachsene an ihre Stelle als Erwachsene treten, was zu ernsthaften Verwirrungen führt, die bisweilen zu sexuellem Missbrauch von Kindern führen. Ein kleines Mädchen, das als sexy Frau gekleidet ist (Baumwollbekleidung, Minirock, kurze Hosen, Bikini…), kann bei jedem von uns ein echtes Unbehagen hervorrufen; aber wenn sie sexuelle Erregung auslöst, dann müssen wir uns darüber Sorgen machen, denn sie spielt nur, um Erwachsene nachzuahmen, aber sie bleibt ein Kind: in ihrer Kleidung oder Kleidung gibt es nie eine Einladung oder sexuelle Absicht.

Besteht die Gefahr, dass Bilder oder Videos von nackten Kindern gesehen werden?


Masturbating selbst durch das Betrachten von Bildern oder Videos von Kindern bekommt Ihr Gehirn daran gewöhnt, ein Kind das Bild brauchen, um sich zu begeistern. Im Laufe der Zeit werden Sie immer mehr sehen müssen, um sich zu begeistern. Und schnell, können Sie das Bedürfnis spüren, Bilder von nackten Kindern in expliziten Posen oder sexuell missbraucht zu sehen.

Das Betrachten von Bildern oder Videos misshandelter Kinder (Pädopornografie, Kinderpornographie, Kinderpornographie, sexueller Inhalt von Kindern, Kinderpornographie,…) macht Sie zu einem Komplizen der Aggressionen, die sie erleiden, um diese Bilder oder Filme zu erstellen. Indem Sie diese Bilder ansehen, auch ohne sie zu bezahlen oder zu teilen, tragen Sie zu einer Wirtschaft bei, die die Produktion dieser Bilder und damit die Aggression von immer mehr Kindern fördert. Die Herstellung, Verbreitung oder Betrachtung von kinderpornografischen Bildern ist illegal und höchst verwerflich!

Die Risiken sind zahlreich: Verhaftung durch die Polizei, Sucht nach diesen Bildern, Anstiftung zur Reproduktion der Anschläge auf Kinder in Ihrem Umfeld…

Wenn Sie sich mit diesen Bildern gefangen fühlen, rufen Sie schnell einen Fachmann an, der Ihnen hilft, sich zu entwöhnen. Man muss die Kinder in diesen Bildern immer so sehen, wie sie sind: ausgebeutete Opfer, die durch einen traumatischen und schmerzhaften Moment leben, auch wenn es auf den ersten Blick nicht offensichtlich ist. Lassen Sie sich nicht täuschen, ihr Lächeln wird erzwungen, oft mit Gewalt und Drohungen erlangt: Sie sind nur eine Fassade, um ihr Unbehagen und ihren Schmerz zu vertuschen. Verstehen Sie mich nicht falsch, wenn Sie die Körperreaktionen eines Kindes auf sexuelle Stimulation sehen. Nur weil der Körper mechanisch auf Reize reagiert, bedeutet das noch lange nicht, dass das Kind Freude daran hat.

Auch wenn es Ihnen unüberwindlich erscheint, müssen Sie die Kraft und den Mut aufbringen, diese Bilder nicht mehr zu betrachten.

Wo erhalte ich Hilfe?


Fühlen Sie sich von Kindern angezogen? Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten, im Gegenteil, es ist ein Zeichen von Mut!

In vielen Ländern gibt es Institutionen und Verbände von Fachleuten, die geschult wurden, um Menschen, die sexuelle Anziehungskraft für Kinder empfinden, zu helfen, besser mit ihren Fantasien zu leben und ihre möglichen Impulse besser zu kontrollieren.

Eine Liste finden Sie auf dieser Seite.

Wenn es in Ihrem Land keine Institution gibt, können Sie zu einem Therapeuten (Psychoanalytiker, Psychiater, Psychologe…) gehen und mit ihm über Ihre pädophilen Phantasien sprechen. Stellen Sie einfach sicher, dass dieser Therapeut einen Status Grad hat und Teil einer anerkannten Struktur ist. Einige Therapeuten schicken dich zu anderen Kollegen, die dir besser helfen können, andere schließen ihre Türen, ohne dir zu helfen, aber niemals verzweifeln! In jedem Land gibt es kompetente Therapeuten, die Menschen helfen können, die sich von Kindern angezogen fühlen. Sprechen Sie mit den Therapeuten über das PedoHelp® Projekt, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Was, wenn wir glauben, dass jemand um uns herum ein Pädophiler ist?


Sie können ruhig mit dieser Person sprechen, ohne sie zu verurteilen, ihnen sagen, was Sie gesehen und gespürt haben, und sie ermutigen, Hilfe von einem qualifizierten Spezialisten zu suchen. Zögern Sie nicht, ihm etwas über das PedoHelp® Projekt zu erzählen.

Zum sexuellen Missbrauch von Kindern
Was ist sexueller Missbrauch?


Wenn eine Person ihre sexuelle Lust auferlegt, um eine andere Person, es ist ein Missbrauch. Missbrauch ist immer ein Machtmissbrauch und oft ein Missbrauch des Vertrauens, da der Täter oft eine verletzlichere Person angreift, als er es ist.

Das Kind ist nicht in der Lage, dem Geschlechtsverkehr zuzustimmen, weil es noch nicht weiß, was es ist, und es muss es auch nicht wissen. Er ist zu jung und unreif, um Sexualität zu kennen und zu erleben. Ein Kind sexuell erleben zu lassen, auch wenn es spielerisch gemacht wird, bedeutet, dass es zu einem Objekt der Erfüllung seiner eigenen Wünsche als Erwachsener oder Jugendlicher wird, und das ist inakzeptabel.

Sexueller Missbrauch ist eine sexuelle Handlung, bei der ein Opfer von einem Täter, sei es auf sich selbst oder einer anderen Person, mit oder ohne physische Gewalt, dazu angestiftet oder gezwungen wird. Man kann Missbrauch ohne körperlichen Kontakt (Belästigung, Schikanierung, Körperpflege, Exhibitionismus…) oder mit körperlichem Kontakt (Begegnung, Liebkosung, Berührung, Penetration…) Es ist immer sexueller Missbrauch.

Wer sind die Angreifer?


Sexuelle Missbraucher bei Kindern sind Männer und Frauen, die nicht gut miteinander verbunden sind und sich oft von ihren sexuellen Impulsen überwältigt fühlen. In der Regel fühlen sie sich mit Kindern wohler als mit Menschen ihres Alters (Erwachsene und Jugendliche).

Wenn der Sadist, der perversere Aggressor, Manipulator und Rechner, den man sich oft vorstellt, gut existiert, ist das sehr selten. Die überwiegende Mehrheit der sexuellen Kindesmissbraucher sind sanfte und fürsorgliche Menschen, die wirklich lieben Kinder. Sie werden von Kindern und ihren Eltern oft sehr geschätzt, weil sie Vertrauen schaffen.

Das zeigen die verschiedenen wissenschaftlichen Forschungsstudien, die weltweit durchgeführt werden:

Jeder vierte Angreifer ist ein Teenager unter 18 Jahren.

Jeder zweite Täter gehört zur Familie des Kindes.

90% der Täter stehen dem Kind nahe (Schule, außerschulische Aktivitäten, Nachbarschaft, Familienfreund, Kinderbetreuung…)

Mindestens ein Drittel der sexuellen Missbraucher von Kindern selbst waren als Kinder Opfer sexuellen Missbrauchs; sie konnten nie darüber sprechen oder erhielten keine angemessene Hilfe.

Bei multirezidivistischen sexuellen Kindesmissbraucherinnen und -missbrauchern wurde der erste Übergriff häufig im Jugendalter verübt, führte aber nicht zu strafrechtlichen oder therapeutischen Maßnahmen. Die Forschung zeigt jedoch, dass nur strafrechtliche Verurteilungen mit angemessener Sorgfalt das Rückfallrisiko deutlich verringern können.

Die überwiegende Mehrheit der sexuellen Kindesmissbraucher hatte sich nicht getraut, über die pädophilen Phantasien zu sprechen, die sie heimsuchten, bevor sie Maßnahmen ergriffen.

Wer sind die Opfer?


Alle Kinder sind wahrscheinlich Opfer von sexuellem Missbrauch von Kindern. Diejenigen, die die Verbote und Regeln der Privatsphäre aufgenommen haben, sind jedoch besser in der Lage, die Angreifer zu identifizieren, wagen es, Nein zu sagen und sprechen schnell über einen Angriff oder versuchten Angriff.

Kinder, die einsam sind, sich selbst überlassen bleiben, die in ihren Beziehungen zu anderen keine Orientierung haben oder die die Regeln der Intimität nicht vollständig verstanden haben (Intimfamilien), sind die Hauptziele von sexuellen Kindesmissbrauchern.

Welche Folgen hat sexueller Missbrauch auf ein Kind?


Ein sexueller Übergriff hat immer schwerwiegende Folgen, unabhängig vom Alter des Opfers. Die Nachwirkungen variieren je nach den Kindern, der Art der Aggression, der Art der Aggression, der Art der Aggression, der Wiederholung der Aggression, ihrer Verbindung mit dem Täter und der therapeutischen und rechtlichen Betreuung nach der Aggression.

Auswirkungen treten immer wieder auf, aber auf unterschiedliche Weise, zu unterschiedlichen Zeiten im Leben.

Zusätzlich zu möglichen körperlichen Verletzungen und körperlichen Schäden, die durch Vergewaltigung verursacht werden, kann das Kind mehrere psychologische Folgen erleiden, wie z. B. Schuldgefühle oder Schamgefühl, Angst, Angst, Ärger, Wut, Verlust des Selbstvertrauens, Depressionen, Angstattacken, chronische Schmerzen, soziale Isolation, Misstrauen gegenüber allen Jugendlichen und/oder Erwachsenen, Schwierigkeiten in emotionalen und sexuellen Beziehungen, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsprobleme usw., sowie körperliches und geistiges Misstrauen.

Aggression kann auch zu destruktiven Verhaltensweisen führen: Selbstmordversuche, Selbstverletzung, Magersucht/Bulimie, Prostitution, Kriminalität, risikoreiches Fahren, Alkohol, Drogenabhängigkeit, Drogen, Pornographie…

Sexueller Missbrauch kann auch dazu führen, dass das Opfer wiederum zu einem Täter wird.

Schweigen ist nicht unvermeidlich. Leiden ist nicht unvermeidlich. Das Grauen des sexuellen Übergriffs kann durch den Einsatz von Spezialisten überwunden werden.

Über Kindersextourismus
Wer sind die Kinder, die dem Sextourismus zum Opfer fallen?


Kinder, die Opfer der Prostitution werden, sind Jungen und Mädchen, die oft aus sozial benachteiligten Verhältnissen stammen. Kindersextourismus ist ein wachsendes Phänomen.

Wenn Sie einen Fall von Sextourismus mit Minderjährigen in Ihrem Land oder im Ausland beobachten, melden Sie ihn sofort:
www.reportchildsextourism.eu

Welche Risiken sind damit verbunden?


Sextouristen kommen aus allen Schichten des Lebens. Sie können verheiratet oder ledig sein, Männer oder Frauen, reich oder weniger wohlhabend, jung oder alt. Sexuelle Touristen, die Kinder missbrauchen, können in ihrem Herkunftsland strafrechtlich verfolgt werden, wenn sie nicht in dem Land strafrechtlich verfolgt werden, in dem die Straftat begangen wurde. Die Risiken sind enorm: Verurteilung zu mehrjährigen Haftstrafen und sehr hohen Geldstrafen, auch viele Jahre danach. Verurteilungen können die Verwendung von Prostitution Minderjähriger, aber auch sexuelle Übergriffe, Vergewaltigungen, Bilder von Kindern sexueller Natur und andere Straftaten oder Versuche zur Begehung von Straftaten, die die Integrität von Kindern verletzen, einschließen.

Beteiligt sich der Sextourist an der wirtschaftlichen Entwicklung eines Landes?


Ein Tourist, der in ein Land reist, um Menschen für sexuelle Vergnügungen zu gebrauchen, treibt die Korruption dieses Landes, die Ausbeutung und Erniedrigung seiner Bevölkerung voran.

Gibt es in Asien eine Tradition des Sex mit Kindern?


In einigen Ländern führt die extreme Armut Eltern dazu, ihre Kinder in die Prostitution zu drängen, Netzwerke des Menschenhandels nutzen diese Kinder in gefährdeten Situationen, um sich selbst zu bereichern, und Menschen nutzen die extreme Armut, um diese Kinder zu sexuellen Sklaven zu machen.

Es gibt in einigen Teilen der Welt den Glauben, dass Geschlechtsverkehr mit einem Kind bestimmte Krankheiten heilen würde. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall: Geschlechtsverkehr mit Kindern ist genau das Beste, was Infektionen und übertragbare Krankheiten wie AIDS verursachen kann. Oftmals sind sich Minderjährige in Prostitutionssituationen der Mittel zur Verhütung und zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten nicht bewusst.

Unabhängig von Land, Kultur, Tradition oder religiösem Glauben ist ein Kind nie ein Anforderer sexueller Beziehungen.

Über Kinder
Können wir ein Kind auf den Mund küssen?


Es ist besser zu vermeiden, ein Kind nicht auf den Mund zu küssen, da der Kuss auf den Mund für Liebende reserviert ist. Ein Kind muss verstehen, dass Teenager und Erwachsene (einschließlich Eltern) nicht seine Liebhaber sind.

Was ist eine Inzest-Familie?


Innerhalb einer Inzest-Familie verschwimmen die Unterschiede zwischen den Generationen, zwischen den Räumen und Rollen der anderen, und die Privatsphäre des anderen wird kaum respektiert. Für Kinder ist es daher schwierig, die Unterschiede zwischen Jung und Alt zu erkennen. In diesen Familien herrscht eine inzestuöse Atmosphäre, ohne dass es eine inzestuöse Handlung gibt.

In einer Inzest-Familie wird die Privatsphäre des Kindes nicht respektiert: es küsst den Mund des Kindes, badet oder duscht mit dem Kind, lässt es im Bett der Eltern oder Ältesten schlafen… Die Türen zur Toilette, zum Bad und zu den Schlafzimmern schließen sich nicht oder betritt das Badezimmer, während sich jemand wäscht. Jeder Einzelne ist selten persönlich: sein Geschäft ist Selbstbedienung.

Diese Verwirrung riskiert, dass ein Kind zu einem Betrachter von Szenen wird, die er nicht meistern kann: Nacktheit von Erwachsenen, Sexualität seiner Eltern, Konfrontation mit Pornografie… Sein Status als Kind wird nicht respektiert, und er hat nicht die richtigen Bezugspunkte in seinen Beziehungen zu anderen. Daher sind sie möglicherweise nicht in der Lage, sexuelle Ansätze von Erwachsenen zu identifizieren, sie können sich nicht vor ihnen schützen und sie können möglicherweise nicht in der Lage sein, über sie zu sprechen.

Es ist immer wichtig, dass jeder seinen eigenen individuellen Raum hat, ohne sich mit dem anderer zu verwechseln. Grenzen schützen und lehren jeden einzelnen Respekt vor dem Anderen in seiner Intimität und seinen Unterschieden (Alter, Kultur, Sehnsucht…)

Ein Kind, das in einer Inzest-Familie aufwächst, kann Schwierigkeiten haben, seine eigene Identität und Wünsche zu strukturieren, aber auch andere als von ihm verschieden wahrzunehmen. Dieser Mangel kann ihn dazu führen, zu einem Aggressor trotz sich selbst, indem er seine Entscheidungen oder Wünsche, ohne zu verstehen, dass die andere Person nicht teilen sie.

Kann ein Kind sexuelle Lust und Lust empfinden?


Die Sexualität von Kindern unterscheidet sich sehr stark von der Sexualität von Erwachsenen, und die beiden sollten nicht verwechselt werden und sich treffen.

Wenn sich ein Kind entwickelt, entdeckt es seinen Körper und seine Sexualität und genießt es, sie zu erforschen und zu berühren. Dieser natürliche Prozess findet allein, in einem intimen Raum statt. Ein Kind sollte in diesen Gesten niemals aufgehetzt, genötigt, geführt oder beobachtet werden, auch nicht mit Zärtlichkeit und Sanftmut. Der Erwachsene oder Jugendliche, der dies tut, begeht sehr schweren sexuellen Missbrauch, der sehr schädlich für die Entwicklung des Kindes ist.

Kann ein Kind Lust auf Sex haben?


Ein Kind kann niemals eine sexuelle Beziehung haben wollen, weil es noch nicht die psychologische oder physiologische Fähigkeit besitzt, eine sexuelle Erfahrung bewusst und bewußt zu leben. Er kann einem Teenager oder Erwachsenen sagen, dass er es wagen will oder nicht wagen kann, nein zu sagen, um ihm zu gefallen, aber das ist nie der Wunsch des Kindes.

Wenn ein Teenager oder Erwachsener bietet ihm oder ihr eine sexuelle Handlung, das Kind weiß nicht, was es ist oder ob es gut oder schlecht für ihn oder sie ist. Er ist zu jung, um es zu wissen und kann nicht zu etwas Ja oder Nein sagen, was er nicht kennt. Er ist vielleicht neugierig, aber das bedeutet nie, dass er damit einverstanden ist. Alles in seiner Zeit: er wird Sexualität mit jemandem seines Alters entdecken, wenn er älter ist.

Wie gehen Sie mit einem Kind um, das ein größeres Kind sexuell anspricht?


Ein Kind kann durch eine Live-Szene gestört worden sein, gesehen oder gehört worden sein und einen Teenager oder Erwachsenen gebeten haben, seine Geschlechtsorgane zu interviewen, zu berühren oder berührt zu werden. Dies ist niemals eine Aufforderung zum Geschlechtsverkehr, sondern nur ein Bedürfnis zu wissen oder zu überprüfen, was erlaubt und was verboten ist. Es ist zwingend erforderlich, dass der Jugendliche oder Erwachsene Grenzwerte festsetzt, die Verbote mahnt und das Kind vor Schaden schützt.

Kann ein Kind in die Sexualität eingeführt werden?


Die Entdeckung des eigenen Körpers und der des anderen ist ein Zeichen einer gesunden Neugier der Kinder: Es ist nur dann ein schönes Spiel, wenn es zwischen gleichaltrigen Kindern geteilt wird, d. h. auf dem gleichen Reifegrad. Andererseits ist es für ein Kind nicht hinnehmbar oder angemessen, seine Macht über ein anderes Kind zu missbrauchen: Erwachsene müssen eingreifen.

Wenn es wichtig ist, die Neugierde und Fragen des Kindes über Sexualität zu beantworten, indem man sich bei Bedarf auf Bücher verlässt, die seinem Alter angepasst sind, ist es immer innerhalb der Grenzen seiner Fragen und seiner Fähigkeit zu verstehen. Es ist unangemessen, ihm/ihr zu zeigen, was sexuelles Vergnügen ist, indem Sie ihn/ihr berühren, ihn/ihr bitten, Sie zu berühren, oder indem Sie ihm/ihr Ihr Geschlecht oder Ihre sexuellen Bilder zeigen: keine sexuelle Handlung kann als lehrreich angesehen werden.

Die Erklärungen sind lehrreich und beruhigend, die Taten sind destruktiver sexueller Missbrauch.

Was passiert, wenn ein Kind ein pornografisches Bild gesehen hat?


Je nach Alter und Kenntnis der Sexualität kann man ihr erklären, dass Pornografie nichts mit der Realität einer sexuellen Beziehung zu tun hat. Wie in den Filmen, in denen Schauspieler vorgeben, Emotionen zu töten und zu fühlen, in der Pornografie, tun professionelle Schauspieler so, als ob sie Spaß hätten: Ihre Gesten sind abrupt, ihre Posen werden studiert, damit die Kamera an bestimmten Körperteilen Nahaufnahmen machen kann. Schauspielerinnen konsumieren Medikamente, um durchzuführen, die oft unterzog Schönheitschirurgie, um ihren Körper zu verwandeln. Ihre Haare werden manchmal rasiert und aufgehellt, um Pickel, Narben oder natürliche Hautfarben zu entfernen. Pornografie zeigt Sex, nicht das Teilen von Sexualität.

Im wirklichen Leben ist es das Gegenteil:”Liebe machen” ist zärtlich, angenehm und süß. Wir reden miteinander, wir tauschen Liebkosungen und Küsse aus, die beiden Partnern Freude und Wohlbefinden bringen.

Ist ein Mädchen bereit zum Sex, sobald sie ihre erste Periode hat?


Mädchen, wie Jungen, brauchen Zeit nach der Pubertät, bevor sie bereit sind, Sex zu haben, denn Sexualität ist sowohl physisch als auch psychologisch.

Das Auferlegen von Ehe oder Geschlechtsverkehr auf einen Teenager unter dem Vorwand, dass er oder sie biologisch reproduktionsfähig ist, ist missbräuchlich und schädlich für seine Entwicklung und sein zukünftiges Leben.

Wie kann ich ein Kind auf die Risiken sexuellen Missbrauchs aufmerksam machen?


Ein Kind sollte in der Lage sein, die verschiedenen Körperteile seines Körpers, einschließlich der sexuellen Bereiche, zu benennen: Penis, Vagina, Gesäß… mit Worten, die es sich nicht scheut, vor Erwachsenen auszusprechen. Diese Worte sollten nicht als schmutzig, unverschämt oder frech angesehen werden. Das Kind muss lernen, private und intime Bereiche zu identifizieren, um sie am eigenen Körper respektieren und am Körper anderer respektieren zu können.

Das Kind sollte wissen, dass es sich Erwachsenen anvertrauen kann und dass Erwachsene bereit sind, ihm zuzuhören, und dass es das Recht hat, jede Handlung abzulehnen, die es verletzt oder verängstigt. Er muss sagen können, dass er sich traurig oder unwohl fühlt.

Lesen Sie in altersgerechten Büchern nach, damit Ihr Kind verstehen kann, dass der Geschlechtsverkehr zwischen einwilligenden Erwachsenen angenehm und erfüllend ist.

Sie können auch unsere Website für Kinder und Jugendliche besuchen:
nonono.help

Muss man mit einem Kind über sexuellen Missbrauch sprechen, der in seinem Umfeld bekannt ist?


Wenn das Kind mit einem Täter in Kontakt kommt, muss es gewarnt werden, um sich selbst zu schützen.

In anderen Fällen müssen die Fragen Ihres Kindes je nach Alter und Anwendung beantwortet werden. Wenn ein schweres Familiengeheimnis der Entwicklung eines Kindes abträglich ist, kann auch eine vorzeitige Enthüllung schädlich sein. Zögern Sie nicht, einen Therapeuten um Hilfe zu bitten, der Sie führt und begleitet.

Wie kann man ein Kind identifizieren, das sexuell missbraucht wurde


Ein Kind hat nicht das Wissen, die Erfahrung oder die Worte, um zu sagen, was es erlebt oder erlebt hat, weil ihm die Sexualität unbekannt ist. Mit seinem Körper wird er sein Leiden und sein Unbehagen ausdrücken.

Im Zweifelsfall einen Fachmann hinzuziehen.

Hier sind ein paar Zeichen, die Sie vielleicht alarmieren:

Blutergüsse, Schmerzen und Wunden an den Intimbereichen, Oberschenkeln oder an anderen Körperstellen;

genitale und orale Irritationen, rezidivierende Harnwegsinfektionen;

hohe Gewichtszunahme/-verlust;

bei älteren Kindern, Essstörungen, Anzeichen von Selbstbeschädigung und Skarifizierung, Drogen- und Alkoholkonsum.

Hier sind ein paar Verhaltensänderungen, die Sie möglicherweise warnen:

er isoliert sich selbst, erzählt nicht mehr seine Tage, sagt nicht mehr, was er tut, uninteressiert an dem, was er früher liebte;

Er hat Angst, weigert sich, irgendwo allein hin zu gehen;

seine schulische Leistung verschlechtert sich;

weigert er sich zu kuscheln, verweigert physische Nähe;

nicht mehr vor einem Erwachsenen zum Waschen, zur medizinischen Untersuchung oder zum Pool/Strand ausziehen will;

er ist ängstlich, nervös, weint oder wird wütend, verliert sich, fängt an zu handeln und zu reden wie ein Baby, lutscht am Daumen, nässt sein Bett, während er sauber war;

er hat seinen Appetit verloren, leidet an Schlaflosigkeit, hat Angst vor dem Einschlafen, hat wiederkehrende Alpträume;

es zeigt ein abnormes Interesse an der Sexualität: es behandelt sexuelle Themen, von denen es in seinem Alter nicht wissen sollte, es imitiert sexuelle Spiele, masturbiert oder imitiert sexuelle Geräusche in der Öffentlichkeit, macht tendenziöse Zeichnungen, multipliziert verführerische Verhaltensweisen;

dass er aggressiv zu den Leuten um ihn herum ist.

Was tun, wenn ein Kind missbraucht wurde?


Zuerst einmal, bleiben Sie ruhig.

Glauben Sie dem Kind, helfen Sie ihm, sich mit seinen kindlichen Worten auszudrücken, ohne dass es dazukommt und ohne sich von Ihren Sorgen, Ihrer Vorstellungskraft und Ihrem Wissen über Sexualität überwältigen zu lassen. Lass ihn nicht wiederholen, oder erzähl ihm oft, was er durchgemacht hat.

Bringen Sie ihn so schnell wie möglich zu den entsprechenden Diensten (Polizei, Gendarmerie), damit er von Fachleuten betreut werden kann, die geschult wurden, um seine Ansichten einzusammeln.

Lassen Sie die Rechtsexperten den mutmaßlichen Täter befragen und ihre Ermittlungen durchführen.

Achten Sie auf das Wohlergehen und den Schutz des Kindes, ohne jemals selbst Gerechtigkeit zu suchen.

Wenn Sie Zweifel haben oder wenn die Bemerkungen des Kindes unklar sind, können Sie es zu einem Kindertherapeuten bringen.

Sagen Sie diesem Kind auf jeden Fall, dass er oder sie Recht hatte, mit Ihnen zu sprechen, gratulieren Sie ihm oder ihr für ihren Mut und danken Sie ihnen dafür, dass sie Ihnen vertraut haben.


Sie können die Telefonnummer Ihres Landes anrufen, um einen Bericht zu erstellen.

Was ist, wenn ihr Kind oder Teenager ein anderes Kind sexuell missbraucht hat?


Wenn Ihr Kind ein anderes Kind missbraucht hat, kann es daran liegen, dass es Dinge erlebt, gesehen oder gehört hat, die seine emotionale und sexuelle Entwicklung beeinflusst haben. Bieten Sie an, mit einem Kindertherapeuten zu sprechen und ihn zu begleiten, wenn er einverstanden ist.

Es wäre auch ratsam, einen Therapeuten zu konsultieren, allein, in einem Paar oder einer Familie, um darüber nachzudenken, wie Ihre Familie arbeitet und zu verstehen, warum Ihr Kind die grundlegenden Verbote nicht aufgenommen hat.

 

Die Charta


Mit der Unterzeichnung dieser Charta verpflichten Sie sich, niemals ein Kind zu missbrauchen.

Ich erlebe sexuelle Attraktionen, die ich nicht ausgewählt habe und für die ich nicht verantwortlich bin.

Ich erkenne an, dass ich für meine Entscheidungen, Erklärungen und Handlungen verantwortlich bin.

Ich erkenne an, dass Kinder Einzelpersonen in ihrem eigenen Recht sind, abhängig von Erwachsenen und in der Notwendigkeit ihres Schutzes, Obacht und Betrachtung.

Ich erkenne an, dass die Sexualität eines Kindes nicht dasselbe ist wie die eines Erwachsenen.

Ich verstehe, dass ein Kind nicht die physische und psychologische Reife erreicht hat, eine sexuelle Erfahrung zu akzeptieren.

Ich verstehe, dass sexueller Missbrauch lang anhaltende, schmerzhafte und behindernde Folgen für das Leben eines Kindes hat, unabhängig vom Alter.

Deshalb verpflichte ich mich heute und für den Rest meines Lebens, niemals ein Kind zu missbrauchen.

Wenn ich mich jemals in der Gegenwart eines Kindes befinde und das Verlangen nach ihm empfinde, verpflichte ich mich, mich von diesem Kind zu distanzieren oder alles in meiner Macht Stehende zu tun, um sicherzustellen, dass er oder sie dieses Verlangen in keiner Weise erleidet.

Ich habe mich verpflichtet, niemals ein Kind zu küssen oder zu streicheln, während ich das Verlangen nach ihm empfinde.

Ich werde ein Kind niemals absichtlich einer Situation aussetzen, die es stören oder sexuell reizen könnte.

Ich verspreche, alles in meiner Macht Stehende zu tun, um mich niemals in einer Situation zu befinden, in der meine sexuellen Impulse unter dem Einfluss einer Substanz oder eines Staates diese Verpflichtung übernehmen könnten.

Ich verpflichte mich feierlich, diese Verpflichtung jetzt und für immer zu respektieren.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

 


PedoHelp® ist ein internationales Projekt zur Information und Prävention von Pädophilie.

Dieses freie, internationale und ökologisch verantwortliche Projekt zielt darauf ab, das Bewusstsein vieler Akteure zu schärfen, um die Anzahl sexueller Übergriffe auf Kinder zu reduzieren.

Je besser informierte Menschen dort sind, desto weniger Opfer gibt es.


Die Une Vie® Association setzt sich für die Förderung des Respekts zwischen Individuen und der Erfüllung des Individuums und des Kollektivs ein.

Dazu gehört auch die Verbreitung von Sensibilisierungsinhalten, um Kinder vor der Gefahr des sexuellen Missbrauchs zu schützen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter
1vie.org

 
 
Die Prinzipien


Kostenlos kostenlos

Die Materialien werden kostenlos auf vielen Kanälen weltweit verteilt.


International

Die Materialien werden in viele Sprachen übersetzt, um möglichst vielen Menschen zugänglich zu sein.


Umweltverantwortlich

Das Projekt begrenzt seine Auswirkungen auf den Planeten während des gesamten Entstehungs- und Verteilungsprozesses.

 

Sponsoren und Partner